Meditation


Impuls

Liebe Leserin, lieber Leser,

wie die Zeit fliegt…!

Es kommt mir wie gestern vor, dass ich vor zwei Jahren in den Startlöchern stand und mich auf das Vikariat in der Saalkirchengemeinde gefreut habe. Jetzt bin ich mitten im Examen und bereite mich darauf vor, die Lehrpfarrerinvertretung für Pfarrerin Waßmann-Böhm im Juni zu übernehmen. Dann ist geplant, dass ich ab Juli meinen Probedienst als Pfarrerin beginne.
Das ist aufregend und traurig zugleich, denn: Es heißt Abschied nehmen von der Saalkirchengemeinde. Und das fällt mir schwer.

Wie die Zeit fliegt, wenn man Spaß hat!
So geht der Satz im Englischen (meiner Muttersprache) weiter.
Und genau so ist es für mich:
Die Zeit in Ingelheim hat mir viel Freude gemacht.
Mein großer Dank gilt Frau Waßmann-Böhm für ihre Bereitschaft, mich als Lehrpfarrerin zu begleiten, ihre Ideen und die Zeit, die sie investiert hat.
Vielen herzlichen Dank auch an Pfarrerin Grünenwald, Herrn und Frau Lenz, Frau Mannes und Frau Heddesheimer für die konstruktive, bereichernde Zusammenarbeit.
Allen Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorstehern danke ich, dass sie mich als Vikarin willkommen geheißen haben.
Ich erinnere mich gerne an viele gute Gespräche und so manche tatkräftige Unterstützung!

So bin ich dankbar für viel Vertrauen, das mir geschenkt wurde während meiner Zeit hier in der Saalkirchengemeinde.
Sie war abwechslungsreich und schön, mit vielen Lernerfahrungen und Begegnungen, die ich in guter Erinnerung habe.

An besonderen Highlights hat es nicht gemangelt:
Da denke ich z.B. an den ersten „Kirchenentdecker“-Jahrgang (KU3) und an das Ingelheimer Tauffest im letzten Jahr.
Und wer hätte gedacht, dass ich mal Teil des Komitees der Ökumenischen Fastnacht sein würde?

Wenn ich an meine Zeit in der Saalkirchengemeinde denke, dann spricht mir der Psalmbeter aus dem Herzen:
„Ich will dem Herrn von ganzem Herzen danken im Kreis der Aufrechten und in seiner Gemeinde.“ (Ps 111,1)

Gott befohlen!
Ihre Vikarin

Jane Sautter